Ihre Jobsuche zu Redaktion/ Journalismus ergibt:

7 Suchtreffer

Sendeablaufplaner (m/w)

Red Bull Media House GmbH
Wals (A)
06.12.2016

Creative Planning Manager Text (m/w)

THOMAS SABO GmbH & Co. KG
Lauf a. d. Pegnitz
06.12.2016

Editorial Manager (m/w)

Georg D.W. Callwey GmbH & Co. KG
München
06.12.2016

CvD Servus am Morgen (m/w)

Red Bull Media House GmbH
Wals-Siezenheim, Salzburg
24.11.2016

Online Marketing Manager (m/w)

SUZUKI DEUTSCHLAND GMBH
Bensheim
23.11.2016

Online-Redakteur (m/w)

pilot Hamburg GmbH und Co. KG
Hamburg
14.11.2016

Stellenangebote im Bereich Journalismus in der Medien -und Kommunikationsbranche

Für Journalisten und Redakteure bieten sich im Umfeld von Marketing, Werbung und Medien zahlreiche potentielle Arbeitgeber an. Auch fernab der klassischen Printprodukte Zeitung und Zeitschrift oder dem Journalismus in Funk und Fernsehen etablieren sich zusehends Berufsfelder, die einen Einstieg für Autoren bieten.

Im Fokus dieser Arbeit steht nach wie vor die Reduktion komplexer Themen und Zusammenhänge auf eine adäquate und anschauliche Darstellung. In den letzten Jahren hat hierzu das Storytelling an Bedeutung gewonnen – gemeint ist damit natürlich zunächst die Planung und Recherche von Themen, das Verfassen von Berichten und Reportagen. Weiter noch wird damit aber auch die anhaltende Bindung des Publikums an die jeweilige Medienmarke beschrieben. Gepaart mit dem Anspruch „content is king“ sind viele Verlags- und Medienhäuser mittlerweile auf Multichannel-Lösungen eingestellt und versuchen eben durch das Storytelling der Redakteure und Journalisten ihre Markenbotschaft auf breitem Wege zu vermitteln. Damit wird nicht der Inhalt der Berichterstattung selbst verändert - es geht vielmehr um die übergreifende Nutzung der verschiedenen Kanäle. Geschichten sollen relevant und informativ für die jeweilige Zielgruppe positioniert werden.

Als Journalist/in oder auch Reporter/in gehört es zu Ihrem Beruf, eigenständig Themen zu entwickeln, vor Ort zu recherchieren und in ein entsprechendes Format zu bringen – angefangen beim Verfassen von Kurzmeldungen und Nachrichten für den Lokalteil einer Zeitung und dessen Online-Ausgabe. Bishin zu subjektiven Formen wie Leitartikel und Rezensionen oder Kolumnen und Glossen in Zeitschriften und Magazinen. Sehen Sie Ihren Job in Hörfunk und TV, so erstellen Sie Reportagen, Features, zeichnen Interviews auf oder drehen Dokumentationen. All diese Formen lassen sich selbstverständlich auf Publikationen der Onlinewelt übertragen, da im Internet Schrift, Audio und Bewegtbild vereint werden. Dennoch sollten Sie als Journalist/in in Online-Redaktionen auf die Vielfalt der Verknüpfungen der Kanäle eingestellt sein.

Möchten Sie einen Job als Redakteur/in beginnen, werden Sie ebenso Themen aufbereiten und betreuen. Soweit Ihr künftiger Arbeitgeber journalistische Erzeugnisse publiziert, gehört jedoch üblicherweise keine Recherche vor Ort mehr zu Ihrem Berufsfeld. Vielmehr haben Sie dann die ausgewählten Themen, Nachrichten oder Artikel Ihres Ressorts nach Gesichtspunkten der Angemessenheit aufzubereiten. Zu denken ist beispielsweise an ein TV-Programmformat: hier spielt die Ausformung einheitlicher, konsistenter Ansprache des gesamten Medienproduktes eine vordergründige Rolle. Des Weiteren können Sie als Redakteur/in auch auf Unternehmensseite angestellt sein. Dann wird es Ihr Job sein, Publikationen zielgerichtet, systematisch und strategisch zu erstellen. Die Grenze zu Public Relations trennt dabei dieses Berufsbild vom Journalismus. Speziell als Online-Redakteur eines Unternehmens beziehungsweise einer Agentur kann es Ihre Aufgabe sein, auf technische Gesichtspunkte einzugehen wie in der Optimierung von SEO-Maßnahmen. Oder durch die Betreuung von Newslettern, Blogs, Tweets oder Postings jene multimedial weiterzuführen. Ferner kann auch die Organisation der Pressearbeit dazuzählen bei der Anfertigung von Pressemappen, Reports, Firmenberichten oder Broschüren und Flyern.

Für eine erfolgreiche Bewerbung als Journalist/in oder Redakteur/in wird zumeist ein Volontariat vorausgesetzt, also eine längere praktische Trainingsphase in einem publizistischen Umfeld. Von Vorteil ist dazu ein Studium, das Sie zu einem Experten eines bestimmten Fachgebietes werden ließ. Ob Geisteswissenschaften, Natur- Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften – Ihr Interesse und Ihr Beherrschen der (deutschen) Sprache qualifizieren Sie, in das jeweilige Feld journalistisch einzusteigen. Häufig werden redaktionelle Abläufe in Content Management Systemen (CMS) betreut, daher ist es hilfreich, wenn Sie hier bereits mit gängigen Programmen (TYPO3, Wordpress etc.) gearbeitet haben. Insbesondere im Online-Journalismus sind HTML- oder XML-Kenntnisse von Vorteil. Der routinierte Umgang mit Office-Programmen wird vorausgesetzt.

Sie interessieren sich für einen Einstieg in journalistisches, redaktionelles Arbeiten? Dann bewerben Sie sich noch heute auf eine der ausgeschriebenen Positionen! Wir wünschen viel Erfolg!