Ihre Jobsuche zu Fotografie ergibt:

1 Suchtreffer

Mediengestalter/in

hilt griesbaum Werbeagentur GmbH & Co. KG
Offenbach am Main
29.11.2016

Stellenangebote im Bereich Fotografie in der Medien -und Kommunikationsbranche

Sind Sie auf der Suche nach einem Job als Fotograf/in, können Sie auch in Branchen fernab von Marketing, Werbung und Medien tätig werden. Gerade die Anbindung an werbetreibende Unternehmen aus Industrie und Handel können Ihnen dabei Perspektiven in Ihrer beruflichen Orientierung öffnen. Es obliegt Ihnen, ob Sie sich dabei auf eine bestimmte Branche oder einen besonderen Stil spezialisieren.

In der Tätigkeit als Fotograf/in wird von Ihnen nicht nur angemessenes Arrangement und technisches Knowhow bei der Aufnahme verlangt, auch Aufbereitung und Nachbearbeitung nehmen einen wesentlichen Stellenwert ein. So können Sie Textil- und Modeunternehmen Ihre Dienste anbieten – diese sind neben Fotos von Textil- und Legeware auf Portraitfotografien (Fashion und People) angewiesen, die in Zusammenarbeit mit professionellen Models und Stylisten erstellt werden und ein Gespür für die Lebendigkeit textiler Stoffe zeigen. In der Nachbearbeitung sind Sie dann häufig gefragt, Unstimmigkeiten zu retuschieren oder Schärfeveränderung anzuwenden. In der Konsumgüter-/ Lebensmittelbranche bauen werbende Unternehmen zum Beispiel auf aussagekräftige Produktfotografie (Stilllife, Table-Top). So können Sie in Ihrem Job neben einem Fokus auf gewisse Branchen auch eine Spezialisierung der Fotostile entwickeln.

Sind Sie mit der Produktdarstellung beauftragt, kann es für Ihre Stelle als Fotograf/in dazugehören, mit der Redaktion, der Grafikabteilung oder dem Produktmanagement Ihres künftigen Arbeitgebers zusammenzuarbeiten. In dem Umfeld breit aufgestellter Unternehmen und Marken ergeben sich verschiedene potentielle Bewerbungsmöglichkeiten für Sie. Einerseits Produzenten aus dem industriellen Gewerbe oder Handelsunternehmen; insbesondere im E-Commerce spielt die Sprache von Bildern und Fotos eine bedeutende Rolle. Gleichfalls sind besonders Werbeagenturen auf der Suche nach Talenten in diesem Bereich. Möchten Sie in etwa in Design- und Kreativagenturen arbeiten, kann es zusätzlich zum Durchführen von Shootings zu Ihrer Aufgabe gehören, redaktionelle Arbeiten zu übernehmen, also mit Bildrecherche und –Beschaffung zu tun zu haben. Auch Stock- und Presseagenturen können daher zu dem Kreis möglicher Arbeitgeber gehören. In diesen Branchen können Sie gegebenenfalls eine Stelle als Inhouse-Fotograf/in finden; nicht selten jedoch werden in diesem Metier Fotografen auch als Freelancer beauftragt.

Als Freischaffende/r können Sie sich Agenturen anbieten und Kontakt mit den produzierenden Kreativ-Abteilungen halten, also beispielsweise mit einem Art Buyer oder Creative Director. Haben Sie einen Auftrag erhalten, werden Sie zum Beispiel in Zusammenarbeit mit Art Directoren oder dem Brand Management an einem ganzheitlichen Bild des werbenden Unternehmens teilhaben. Etwa im Fall der Imagefotografie. Bei der Erstellung von Moodboards beziehungsweise Moodbildern spielen insbesondere die Themen Beleuchtung und szenische Gestaltung eine wichtige Rolle Häufig sind hier Produktkategorien Gegenstand und Motiv, das Arrangement legt zumeist keinen Fokus auf Detailaufnahmen. Bei dieser Art Fotografie sollen die Betrachter von einer spezifischen Stimmung erreicht werden und durch solche Eyecatcher sozusagen am Bild kleben bleiben.

Mehr ins Detail gehen Sie in Ihrem Job als Fotograf/in bei der Artikeldarstellung, bei Produktbildern und Packshots. Hier liegt Ihre Aufgabe meist darin, für eine aufgeräumte Anordnung zu sorgen, das Motiv also klar vom Hintergrund abzuheben. Im Falle von Produktbildern werden Sie den einzelnen Artikel meist ästhetisch darstellen und nur selten in Anwendung seiner Funktion präsentieren. Bei Packshots wiederum stellen Sie die Verpackung des Produktes vor, was häufig für Konsumgüter verlangt wird, die im Regal der Warenhäuser wiedererkannt werden sollen.

Für eine erfolgreiche Bewerbung in diesem Feld bietet sich beispielsweise eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Fotograf/in an oder auch ein absolviertes Studium in Foto-/Mediendesign. Berufserfahrung ist stets gerne gesehen und auch Spezialisierungen etwa auf Still-Fotografie, Mode-, Akt-, oder Sportfotografie sind für Sie von Vorteil. In jedem Fall sollten Sie mühelos mit den vielfältigen technischen Einstellungen Ihres Fotoapparates umgehen können. Sie sollten ein Gespür für die Inszenierung von Formen und Farben haben und sicher in der Auswahl von Fotomaterial sein. Hierbei können Sie beurteilen, in welchem Maße im Fortgang die Nutzung von Nachbearbeitung nötig und realisierbar ist. Hierzu sind Sie mit gängigen Programmen wie Adobe Photoshop oder Lightroom vertraut.

Sie sind interessiert, als Fotograf/in in Festanstellung oder als Freelancer zu arbeiten? Dann bewerben Sie auf eine der bei uns ausgeschrieben Positionen! Wir wünschen viel Erfolg!

Jobs per E-Mail

Meine Jobsuche speichern